Michael Weichselbraun hat den Beruf als Psychotherapeut gewählt, weil er es als eine sinnvolle Aufgabe empfindet, sich auf  Menschen vertiefter einzulassen. Dabei ist das Verständnis für individuelle psychische Vorgänge und Lebensschicksale ein zentrales Element. Er sieht seine Aufgabe darin, Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten, damit der Patient wieder arbeitsfähig, liebesfähig, frei und unabhängig wird, wie Sigmund Freud es ausdrückte.

Als Ausgleich versucht er, in seiner Freizeit, bzw. selbstbestimmten Zeit bewusst zu geniessen entweder mit anderen oder alleine, sei es bei einem Spaziergang oder bei der Erprobung eines neuen Rezepts in der Küche, das auch mal nicht gelingt.

Aus- und Weiterbildung

2012 - 2016 Kinder- und Jugendpsychotherapie, in Salzburg
2010 - 2012 Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie an der Universität Innsbruck
2005 - 2010 Psychologiestudium an der Universität Klagenfurt
2001- 2005 Psychotherapeutisches Fachspezifikum systemische Familientherapie an der Lehranstalt für systemische Familientherapie in Wien 
1999 - 2003 Studium Soziale Arbeit an der ZHAW Zürich

Werdegang

2019- heute Delegierter Psychotherapeut Praxis am Bahnhof
2016 - 2018 Berater im Kinderschutz, Rapperswil
2014 - 2016 Berater in Paar- und Einzelberatung, Zug
2012 - 2013 Psychotherapeut; Zentrum Löwenstrasse, Zürich
2011 - 2012 Psychotherapeut; PTH Praxis, Zürich
2006 - 2010 Sozialarbeiter in Jugend- und Familienberatung, Zürich
2005 - 2006 Psychotherapeut in Gemeinschaftspraxis, Zürich
2004 - 2005 Sozialdienst, Einsiedeln
1998 - 2003 Sozialpädagoge, Pädagogische-Psychiatrisches Zentrum, Zürich
1990 - 1998 Betreuer Therapiestation Liechtenstein
1987 - 1990 Betreuer Verein für Jugend- und Suchtmittelfragen, Schaffhausen
1986 - 1987 Betreuer in der Drogenstation, Zürich
1981 - 1986 Betreuer Psychiatrie Psychotherapie Schaffhausen

Sprachen

  • Deutsch 
  • Englisch