Ekkehard Röhr ist Arzt mit Leib und Seele. Er könnte in Pension gehen wenn er wollte, dafür arbeitet er aber viel zu gern. Die Ultraschall-Diagnostik ist seine Leidenschaft und er hat auf dem Gebiet Pionierarbeit geleistet: Er war einer der ersten deutschen Ärzte, der die Babyhüfte mit Ultraschall untersucht hat anstatt sie zu röntgen. Und später als er in seiner orthopädischen Praxis vermehrt Thrombosen und Krampfadern zu diagnostizieren hatte, griff er auf die Sonographie zurück - damals ein Novum.

Auch heute noch ist er ein Vordenker: im deutschsprachigen Raum gibt es nur wenige Ärzte, die Krampfadern mit der Schaumverödung behandeln, er ist einer davon. Diese Therapie ist schonender und risikoärmer als eine Operation, da keine Narkose notwendig ist, ausserdem ist sie fast schmerzfrei.

Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch

Ausbildung

1976 Erlangung des Facharzttitels Orthopädie
1972 Erlangung des Doktortitels 
1967 Staatsexamen
1962 – 1967 Studium der Humanmedizin in Kiel und Lübeck

Werdegang und Weiterbildung

2013 – heute Facharzt für Orthopädie, Phlebologie und Sportmedizin in der Praxis am Bahnhof und Praxis im Quartier
2003 – 2011 Praxis für Orthopädie und Phlebologie auf Gran Canaria ES
2003 Chefarzt in der Abteilung Phlebologie im Sanatorium Uibeleisen in Bad Kissingen DE
1979 – 2002 Niederlassung in eigener Praxis als Facharzt für Orthopädie in Bamberg DE
1977 – 1978 Oberarzt an der Orthopädischen Universitätsklinik Marburg DE
1974 – 1976 Assistenzarzt in der Orthopädischen Universitätsklinik Marburg-Lahn DE
1972 – 1973 Assistenzarzt (in den Fächern Gynäkologie und Chirurgie)

Medizinische Fortbildung

  • Zusatzbezeichnung Sportmedizin
  • Zusatzbezeichnung Physikalische Therapie
  • Zusatzbezeichnung Phlebologie

Mitgliedschaften

  • Societé Française de Phlebologie
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)